Menschen auf Stühlen – Literatur und Musik im K-Salon

Ein schöner Ort, gute Literatur und feine Musik – die Lesebühne „Menschen auf Stühlen“ startet nach langer Pause wieder!

Zum Auftakt am 27. November 2022 lesen Dirk von Petersdorff und Steffen Brück.
Die feine Musik liefert dazu Sophie Tassignon.

Sonntag, 27. November 2022 um 16:00 Uhr
im K-Salon

Eintritt: 7,50 Euro, ermäßigt 5,00 Euro

Wie immer gibt es Kaffee, Kuchen, Kekse und Krümel –
und außerdem die Möglichkeit, die aktuelle Ausstellung von Boriana Pertchinska (siehe unten) in Augenschein zu nehmen.

Dirk von Petersdorff
schreibt wunderbar leichtfüßige Gedichte und veröffentlicht sie in Bänden mit so tollen Titeln wie „Nimm den langen Weg nach Haus“ oder „Sirenenpop“. Seine Texte sind zugänglich, ohne platt, und intelligent, ohne verstiegen zu sein. Bei „Menschen auf Stühlen“ wird er aus seinem jüngsten Lyrikband „Unsere Spiele enden nicht“ und aus der Novelle „Gewittergäste“ lesen.

Steffen Brück
ist Redakteur und Autor bei RBBKultur-Radio. Außerdem schreibt er gelegentlich kurze Texte für die ´Titanic´ und Gedichte für die Wahrheitsseite der ´taz´. Bei „Menschen auf Stühlen“ liest er aus seinem nagelneuen Gedichtband „Von der Welt mal kurz nichts wissen“.

Sophie Tassignon
Die in Berlin lebende Belgierin ist ein Phänomen: Sie spricht etliche Sprachen und singt in Bands unterschiedlichster Stilrichtungen. Dass sie auch alleine singen kann und man als Zuhörer trotzdem keine Band vermisst, wird sie bei „Menschen auf Stühlen“ unter Beweis stellen.

JANUS
Transfer-das andere Gesicht

von Boriana Pertchinska
Ausstellung vom 03.11. – 27.11.2022

Ausstellungseröffnung
03.11.2022 19:00 – 21:00 Uhr
Einführende Worte:
Reimar Westendorf

Öffnungszeiten / Meet the Artist
Sonntag, 06.11.2022 15:00 – 19:00 Uhr
Mittwoch, 09.11.2022 18:30 – 21:00 Uhr
Donnerstag, 10.11.2022 12:00 – 16:00 Uhr
Mittwoch, 16.11.2022 15:00 – 19:00 Uhr
Donnerstag, 17.11.2022 18:00 – 21:00 Uhr
Freitag, 18.11.2022 18:00 – 21:00 Uhr
Samstag, 19.11.2022 18:00 – 21:00 Uhr
Mittwoch, 23.11.2022 18:00 – 21:00 Uhr
Donnerstag, 24.11.2022 18:00 – 21:00 Uhr
Freitag, 25.11.2022 18:00 – 21:00 Uhr

Die umwandelte Energie von einer Ebene zur anderen, vom Analogen zur digitalen Welt, ist die Idee der Ausstellung „JANUS das andere Gesicht”. Die transferierte Energie, die Materie und der Geist, die in eine andere Form transformiert sind, in eine andere Realität. Boriana Pertchinska zeigt die dualistische Natur des Menschen in der Konfrontation mit der obsessiven, übertechnologischen und überinformatisierten Welt. Sie hat die Maltechnik der byzantinischen Ikonographie auf Kreidehintergrund und klassische Maltechniken der Renaissance als Ausgangspunkt für ihre Experimente verwendet. Die visuellen Konstrukte-Diptychen, baut sie auf der Kollision und Symbiose bedeutungsvoller und plastischer Gegensätze auf, Schnittpunkten zwischen zeitlosen und gegenwärtigen Themen.

Die Künstlerin Boriana Pertchinska ist geboren 1974 in Sofia & lebt und arbeitet in Berlin.
Seit 1997 ist sie in zahlreiche internationale Ausstellungen, Symposien und Kunstprojekten vertreten, darunter: NordArt 2022, Deutschland; Nationalgalerie Sofia, Bulgarien; Bulgarisches Kulturinstitut Berlin; Haus Wittgenstein, Wien, Östereich; Bulgarisches Kultutinstitut Budapest, Ungarn; Stiftung Starke Berlin; National Ausstellung Center „Shipka 6“, Sofia, Bulgaria; Galerie feinart berlin; Kultur Modell Passau; „Internationale d’Art Miniature“ Biennale, Quebec, Canada; Galerie Raiko Aleksiev Sofia; Galerie Arossita, Sofia.